Das Leben mit einem Tracheostoma ist mit vielen Einschränkungen versehen. Die Öffnung der Luftröhre kann passager, also nur vorübergehend, oder auch definitiv sein. Die dauerhafte Anlage von einem Tracheostoma ist mit einer Öffnung unterhalb der Schilddrüse versehen. Generell ist ein Tracheostoma durchaus mit verschiedenen Komplikationen versehen. Erfahrene Pfleger können daher im Pflegebereich eine deutliche Erleichterung für Betroffene und Angehörige sein.

Wichtige Informationen rund um die Tracheostoma Pflege

Die Pflege bei einer Öffnung der Luftröhre ist sehr komplex. So gibt es hier beispielsweise die Pneumonieprophylaxe, die dafür sorgen soll, dass keine Pneumonie eintritt. Durch die Öffnung wird der Atemwiderstand verringert und der Patient reagiert darauf mit einer Schonatmung, was zu einem verringerten Atemvolumen führt. Für die Lunge ist das ein Problem, eine Pneumonie ist keine Seltenheit. Eine regelmäßige Absaugung des Bronchialsekretes kann dies verhindern. Zudem ist es wichtig, dass das Atemwegssekret flüssig gehalten wird. Hier gibt es spezielle Inhaliergeräte sowie sogenannte Ultraschallvernebler, die zum Einsatz kommen. Auch die Körperpflege ist nicht mehr so einfach. Es ist notwendig, zu einem bestimmten Tracheostoma-Schutz zu greifen, der verhindert, dass die Kanüle sich mit Wasser füllt. Bei männlichen Patienten ist es wichtig, auf eine Nassrasur zurückzugreifen und auf die Trockenrasur zu verzichten. So wird verhindert, dass Haare möglicherweise in die Öffnung fallen. Notwendig ist es, dass der direkte Zugriff auf sterile Ersatzkanülen gewährleistet ist und auch Spreizer griffbereit liegen.

Bei unserer Tracheostoma-Pflege sind speziell ausgebildete Pfleger und Pflegerinnen beschäftigt, die mit der Reinigung des Bereiches ebenso vertraut sind wie mit den Handlungen im Notfall.

Schnelle Hilfe bei Komplikationen

Die Liste rund um die Komplikationen bei einer Öffnung der Luftröhre ist lang. Neben Infektionen kann es auch zu Dekanülierungen oder zu starker Atemnot und Blutungen kommen. In diesen Fällen muss besonders schnell reagiert werden. Neben der richtigen Lagerung ist es notwendig, sich mit den Geräten auszukennen, die hier zum Einsatz kommen. Zudem können sedierende Medikamente und blutstillende Mittel die Komplikationen aufhalten. Unser optimal ausgebildetes Pflegepersonal arbeitet eng mit den Ärzten und Angehörigen zusammen und ist spezialisiert auf die Betreuung von Tracheostoma Patienten. Eine Pflege in einer Betreuung kann ein guter Weg sein, um das Leben trotz Öffnung der Luftröhre genießen zu können. Dabei wird auf höchste Sicherheitsstandards gesetzt. So werden folgende Ziele ständig im Auge behalten:

  • häufige Kontrolle der Wunde für die Verhinderung von Komplikationen
  • Vermeidung von möglichen Druckulcera sowie Infektionen
  • Sterile Behandlungen zum Schutz der Wunde
  • Sekretfreiheit der Atemwege gegen mögliche Atemnot

Die Empfehlung gibt an, dass die Kanüle täglich gewechselt werden soll. Die Betreuung von Tracheostoma Patienten in den eigenen vier Wänden ist nur schwer möglich. Gerade bei auftretenden Komplikationen kann es notwendig sein, dass mehrere Pfleger und Krankenschwestern notwendig werden. Auch der Faktor, dass hier mit einer besonders sterilen Umgebung gearbeitet werden muss, ist nicht zu unterschätzen. Daher ist die Tracheostoma Pflege von Betroffenen über einen kompetenten Pflegedienst und in einer familiären und sozialen Umgebung eine optimale Alternative, die in enger Zusammenarbeit mit Angehörigen sowie mit dem Fokus auf die Patienten durchgeführt wird.